Vincent Muwonge

Vincent Muwonge ist seit vier Jahren Teil des Patenschaftsprogramms von Education Matters: Anfangs war er in der fünften Klasse der Grundschule der Divine Mission School. Damals wurde er in unser Patenschaftsprogramm aufgenommen, da ihm als Waisenkind keine weitere Unterstützung mehr durch seine Vormundschaft ermöglicht werden konnte. Daher haben wir als Verein einen Paten gefunden, der seine Schulgebühren übernommen hat.

Seine Schulnoten in der Primary School waren gut genug, damit er auf einer weiterführenden Schule aufgenommen werden konnte. Von den Klassenstufen "senior one" bis "senior three" besuchte Vincent die Secondary School von K. Garden Grove College Buddo.

Während dieser Zeit erkannte Vincent, dass ihm theoretische Lerninhalte Probleme bereiteten und er möglichst schnell etwas praktischeres erlernen wollte, anstatt weiterhin in einer gewöhnlichen Schule zu lernen. Diese Überzeugung bewegte ihn schließlich dazu, mit der Bitte auf unseren Verein zuzugehen, ihm den Besuch einer berufsbildenden Schule zu ermöglichen, um sich dort auf seinen Berufsstart vorbereiten zu können. Tatsächlich war es schon immer sein größter Wunsch, irgendwann sein eigener Chef zu werden.

Mit der Hilfe unseres Vereins und insbesondere seines Paten, war es Vincent dann möglich, eine Ausbildung beim U.C.C. Vocational Training Institute zu erhalten. Dabei entschied er sich zunächst für eine einjährige Ausbildung zur Erlangung eines Zertifikats im Bereich Hotel und Catering. Seitdem besucht er eine weiterführende Ausbildung mit dem Ziel, ein Diplom zu erhalten.2016 05 Vincent Muwonge und David Mukasa

Nachdem er sein Zertifikat erhalten hatte, erhielt er von uns Startkapital zur Gründung seines eigenen Unternehmens, um seine erworbenen Kenntnisse in die Tat umsetzen zu können. Mit der Hilfe dieses Kapitals hat er es geschafft, einen kleinen Laden zu eröffnen, in dem er Chapati (Fladenbrot), Samusas (gefüllte Wraps), ugandische Rolex („rolled eggs“) sowie Kikomando (zerrupfter Chapati mit Bohnen) zubereitet und verkauft.

Mittlerweile beschäftigt er zwei Mitarbeiter, die ihn bei seiner täglichen Arbeit unterstützen. Seine Angestellten erhalten zusätzlich zu ihrem Gehalt auch kostenlosen Transport zur Arbeitsstelle sowie kostenlose Verpflegung.

Dank seiner Geschäftstätigkeit ist Vincent in der Lage, neben der Miete für sein Geschäft auch die Mietkosten für ein eigenes Haus zu bezahlen. Dort wohnt er gemeinsam mit seiner jüngeren Schwester, um die er sich kümmern muss.

Zusammenfassend ist es Vincent im Alter von 20 Jahren bereits gelungen, einige seiner größten Ziele zu erreichen:

Nicht nur die Selbstständigkeit zu erreichen, sondern auch selbst Arbeitgeber zu sein.

Er sagt, “Ich möchte mich bei meinem Förderer bedanken, so gut zu mir gewesen zu sein und dafür was sie aus mir gemacht haben. Möge Gott ihn belohnen und die Früchte seiner Arbeit genießen lassen. Ich liebe ihn so sehr!“